Get Adobe Flash player

Spruch des Monats

  • Ist die Dame auf dem Brett, muss der König in sein Bett!

Top-Partien aus 2012

Schachaufgabe

November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Archive

Kategorien

WM – 5. Runde

 

 

5. Runde

 

Auch das 5. Spiel endete mit einem Remis. Caruana eröffnete ähnlich wie in der 1. und 3. Partie, änderte aber im 6. Zug mit dem aggressiven b4
seine vorsichtige Taktik und setzte damit Carlsen unter Druck. Letztgenannter opferte zunächst 2 Bauern, um Gegenspiel zu organisieren. Was ihm schlussendlich auch gelang.

 

 

5. Partie

 

4. Runde

 

In einer Englischen Partie gelang es dem amtierenden Weltmeister nicht, seinen Zugvorteil mit den weißen Steinen zu nutzen.
Mit dem „Gummizug“ Tfe1 kam er seinem Gegner entgegen, so dass auch die 4. Partie im 34. Zug im Remis mündete.

 

4. Partie

 

3. Runde:

 

In einer ereignislosen Partie haben sich die Kontrahenten erneut die Punkte geteilt. Beide scheuten nach aufregendem Start das Risiko.
In einer Sizilianischen ( Rosselliano) Verteidigung, ähnlich der 1. Partie, verflachte die dritte zusehends.
Am Ende besaß Carlsen zwar eine Figur mehr, konnte aber mit dem falschen Läufer nicht Matt setzen.

 

3. Partie

 

Weiterlesen

Duell der Giganten mit offenem Ausgang?

 

 

Vieles spricht dafür, wenn heute um 16 Uhr in London die Weltmeisterschaft zwischen Magnus Carlsen und Fabiano Caruana eröffnet wird. Trennen diese beiden Kontrahenten momentan doch nur winzige 3 Elo-Punkte. In 12 Partien entscheidet sich, wer sich die Krone des Schachsports aufsetzen darf.

 

Unsere User können diese Partie und alle weiteren live auf dieser Seite mitverfolgen. Wir wünschen viel Spaß!

 

 

SV Unser-Fritz III – SV Zeppelin Herne 5 : 3

Gores, Hans-Günter – Heard, Reiner

Unser 2. Spiel in der Verbandsbezirksliga 3 bescherte uns ein „Auswärtsspiel“ gegen unsere Freunde aus Herne-West. Es fühlte sich in der Tat wie ein Freundschaftsspiel an. Beispielgebend dafür sind die vielen Remisen!

von Blumenthal, Nico – Wolf, Franz

 

Nun aber zum eigentlichen Geschehen:

 

An Brett 1 hatte es Bernd Thiel mit dem stärksten gegnerischen Spieler zu tun. Anfänglich konnte er Heiko Fischöder gehörig unter Druck setzen. Ein schlechter Abtausch aber führte zum Qualitätsverlust, was zwangsläufig eine Niederlage zur Folge hatte.

 

Michael Bott und alle nachfolgenden Spieler waren wegen des Ausfalls von Rainer Kanacher ein Brett aufgerückt. Michael spielte gegen Gerd Matrisch die Drachenvariante der sizilianischen Verteidigung. Im Mittelspiel konnte er einen Bauern gewinnen. Das Remisangebot des Gegners nach Abtausch der Türme nahm Michael an, da ein Partiegewinn trotz eines Mehrbauern sehr schwierig zu erreichen schien.

 

Nikolaus von Blumenthal spielte nach Standarderöffnung gegen Franz Wolf eine unauffällige Partie, führte diese aber in ein solides Remis. Mit diesem Achtungserfolg beendete er endlich seine lange Durststrecke.

 

Mannschaftsführer Achim Raasch kam mit der Leningrader Variante seiner Holländischen Verteidigung gegen Herbert Kanther ziemlich früh ins fortgeschrittene Mittelspiel. Einen zwischenzeitlichen Bauerngewinn glich der Gegner im Bauernendspiel wieder aus, so dass auch dieses Spiel Unentschieden ausging.

 

Joachim Talarski und Ulrich Deflieze hatten einen geschlossenen „Spanier“ auf dem Brett. Joachim konnte mit den schwarzen Steinen bis zum 34. Zug das Gleichgewicht halten, so dass auch diese Partie keinen Sieger fand.

 

Weiterlesen

SV Zeppelin Herne gegen SV Wattenscheid 4

Kein schlechter Start in der Verbandsbezirksliga Gruppe 3

Laskowski, Frank – Talarski, Joachim

Ein bisschen Vorfreude darauf, was uns erwartet, schwang mit, als am vergangenen Sonntag das erste Spiel in der neu gegründeten Verbandsbezirksliga startete. Gleich zu Anfang hatten wir es in der Gruppe 3, mit der vierten Mannschaft des SV Wattenscheid zu tun. Eine der Mannschaften, mit denen wir innerhalb des Spielbetriebs des SB Herne – Vest sonst nie was zu tun hatten. Die Gäste präsentierten sich spielfreudig und trotz drei Ersatzleuten auch recht spielstark. Ein vorgezogenes Spiel der Gastmannschaft, welches sie gegen den SV Horst-Emscher 4 mit 5,5:2,5 gewonnen hatten, ließ aufhorchen. Neu für unsere Mannschaft auch der Spielmodus mit Fischerbedenkzeit. Ob sich das auf die Spielweise unserer Leute auswirkte, war schwer zu beurteilen. Gut möglich, dass sich der ein oder andere, unnötiger Weise, doch irgendwie gehetzt gefühlt hatte. Das würde vielleicht erklären, warum der komplette Mannschaftskampf bereits nach gut 2,5 h beendet war. Es gab aber noch andere Faktoren, die den frühen Schluss begünstigten. Doch zunächst zum eigentlichen Geschehen.

 

14.00 Uhr wurden die Bretter freigegeben und die Uhren gestartet. Man konnte von Anfang an eine gute Entwicklung an allen Brettern beobachten. Jürgen Labinski kam hier dann gegen Wattenscheids Ersatzmann Wilhelm Streier recht schnell zum Schluss, weil sich beide gegen Ende der ersten Spielstunde schon die Hände zum Remis reichten. Es ging weiter. Die anderen Partien waren alle noch gut im Spiel. In der 2. Stunde dann endeten kurz nacheinander mehrere Partien. Den Anfang machten, der an einer Erkältung laborierende Rainer Kanacher und Wattenscheids Mannschaftsführer Klaus-Peter Hilscher, die sich auf ein solides Remis verständigten. Kurz danach folgte das Spitzenbrett. Hier war unser Mann bereits sehr früh, gegen den spielstärksten Wattenscheider Rolf Böhmfeldt (DWZ 1886), ins Mittelspiel übergegangen und hielt lange ein Remis. Leider reichte es nicht – die Partie ging verloren.

Weiterlesen

Achtung! Korrektur des Spielmodus

Nun doch etwas anders….

Auch auf die Gefahr hin, dass der Spielleiter schon zu Saisonbeginn gelyncht wird, hier nochmal eine Korrektur mit der Bitte um Entschuldigung:
Schachfreund Michael Rath vom SV KS Haltern wies mich darauf hin, dass ich die falsche Ausschreibung zitiert habe. Wir spielen zwar nach Fischermodus allerdings etwas anders als vorher dargestellt.
Hier also nochmal das richtige Zitat und nachfolgend auch der Link zur richtigen Ausschreibung auf unserem Schachportal:
Auszug aus der Ausschreibung der Mannschaftsmeisterschaft des SVR 2018 / 2019:

3. Bedenkzeit
Die Bedenkzeit beträgt je Spieler/in 100 Minuten für die ersten 40 Züge, nach
der Zeitkontrolle 50 Minuten je Spieler/in zusätzlich für die verbleibenden
Züge, zusätzlich pro Zug 30 Sekunden von Beginn an (Fischer Modus).

Das bedeutet also auf jeden Fall eine halbe Stunde weniger Spielzeit als vorher befürchtet.
Die Herausforderung für den Mannschaftsführer bestand noch darin die richtige Programmierung für die digitale Schachuhr (DGT2010) zu finden, da dieser Modus nicht vorprogrammiert ist. Ohne eine Gebrauchsanweisung die ich im Internet fand, hätte ich das nicht hinbekommen. Wer also Interesse hat kann auch hier nachfolgendem Link folgen:

Programmierung der DGT2010 für den Fischermodus der VBL

Die Saisonhefte sind auch in Arbeit und werden voraussichtlich kommende Woche fertiggestellt und dann umgehend verteilt.

.

Verbandsbezirksliga Gruppe 3 (VBL 3)

Es kann los gehen…

Hallo, zusammen,

Die Mannschaftsdaten der Verbandsbezirksliga 3 sind auf der Informationsplattform NRW veröffentlicht worden. Wer sich informieren möchte kann nachstehendem Link folgen:

.
https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2018/2765/aufstellungen/

.

Wir starten mit folgender Mannschaftsaufstellung in die neue Saison:

.

Nr. Name                    DWZ

01 Thiel, Bernd            1694

02 Talarski, Joachim     1664

03 Kosfeld, Frank         1718

04 Kanacher, Rainer     1723

05 Bott, Michael          1522

06 Blumenthal, Niko     1518

07 Raasch, Achim        1446    (MF)

08 Labinski, Jürgen      1351

—————————————

09 Heard, Reiner

10 Krause, Martin       1636

11 Molke, Klaus          1427

12 Kühler, Ferdinand   1559

13 Rochol, Jürgen       1285

14 Balcerzak, Jürgen   1198

15 Cillis, Kathrin         1558

16 Braunschuh, Peter  1241

17 Meiritz, Walter        1490

18 Gisk, Oliver            1354

19 Leichner, Erich        1138

.

Das Terminheftchen ist bereits in Arbeit.

Bald gehts wieder los…

Saisonvorbereitung 2018/19

Hallo liebe Schachfreunde,

.

ich war am Montag auf der Sitzung des Schachverbands Ruhrgebiet und möchte euch kurz darüber berichten.

.

Wir spielen in der kommenden Saison in der neu gegründeten Verbandsbezirksliga. Es gibt 6 Gruppen auf gleicher Ebene. Wir spielen in der Gruppe 3 und treffen somit erstmalig auch auf Mannschaften aus anderen Schachkreisen des SVR. Das verspricht spannend und interessant zu werden. Ich freue mich schon drauf. Zur Saisonvorbereitung planen wir am 27.07.2018 eine Versammlung im Vereinsheim durchzuführen, zu der euch Erich noch schriftlich einlädt. Dort wollen wir dann, wie im letzten Jahr, die Mannschaftszusammenstellung besprechen und vornehmen.

.

Aufstellungswünsche nehme ich auch vorab schon gerne entgegen und versuche alle zu berücksichtigen.

.

Damit ihr schon grob planen könnt, anbei alle (vorläufigen) Daten:

 

Verbandsbezirksliga Gruppe 3

Saison 2018/2019

 

  1. SV Unser Fritz 3
  2. SV Zeppelin Herne
  3. SV Horst Emscher 4
  4. SG Höntrop
  5. Bochumer SV 3
  6. Bochumer SV 4
  7. SK Sodingen Castrop 3
  8. SV Horst Emscher 3
  9. SV Wattenscheid 4
  10. SC Gerthe-Werne 2

.

Termine

Runde 1: 30.09.2018    SV Zeppelin Herne    – SV Wattenscheid 4
Runde 2: 28.10.2018    SV Unser Fritz W.-E. 3  – SV Zeppelin Herne **
Runde 3: 18.11.2018 *  SV Zeppelin Herne    – SC Gerthe-Werne 2
Runde 4: 16.12.2018     SV Zeppelin Herne    – SV Horst-Emscher 4
Runde 5: 20.01.2019 *  SG Höntrop                 – SV Zeppelin Herne **
Runde 6: 10.02.2019     SV Zeppelin Herne    – Bochumer SV 3
Runde 7: 03.03.2019     Bochumer SV 4           – SV Zeppelin Herne **
Runde 8: 07.04.2019     SV Zeppelin Herne   – SK Sodingen Castrop 3
Runde 9: 19.05.2019     SV Horst-Emscher 3    – SV Zeppelin Herne **

.

* Sondertermin

** Die Begegnungen finden in der Heimspielstätte statt.

.

 

Schöne Sommertage, euer Achim

 

10 Vorteile Kindern das Schachspiel beizubringen

  • Vielleicht haben die berühmten Namen der Schachwelt, Tigran Petrosyan und Levon Aronian, mehr gemeinsam als nur Schach, sie sind beide Armenier, ein Land, in dem alle sechsjährigen Kinder in Schulen Schach lernen und so das erste Land sind, das das tut.

Als Eltern denken viele von Ihnen an die Zukunft Ihres Kindes, wie Sie ihm helfen können, richtig in die Zukunft zu gehen. Das Wichtigste in deiner elterlichen Mission ist es, herauszufinden, was für deine Kinder am besten ist.

Liebe Mama / Papa, wenn du nicht weißt, was du für dein Kind wählen sollst, lies die Nützlichkeit von Schach für Kinder

Weiterlesen

Fritz Daubitz ist von uns gegangen

Fritz Daubitz

Heute erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser langjähriges Mitglied, Fritz Daubitz, im stolzen Alter von 89 Jahren verstorben ist.
Schon mit 25 Jahren war er Betriebsratsmitglied der Zeche Hannibal. Damit begann seine sozial- und politisch geprägte Karriere.                                           
1969 wurde er zum ersten Mal in den Rat der Stadt Wanne-Eickel gewählt und übernahm sofort den Vorsitz im Sportausschuss – eine Aufgabe, die er auch nach dem Zusammenschluss von Wanne-Eickel und Herne behielt – bis zum Jahr 1995.
Anschließend ging er in den Seniorenbeirat der SPD Senioren AG 60+. Mit 85 Jahren setzte er sich endgültig zur Ruhe und widmete sich ausschließlich seiner Familie.
Fritz war ein begeisterter Schachspieler, der unserem Verein seit seiner Gründung 1990 angehörte und somit alle Höhen und Tiefen miterlebte. Außerdem war er langjähriger Vorsitzender und bis zur Auflösung Ehrenvorsitzender des Schachbezirks Herne. Selbst im hohen Alter hatte er noch eine beachtliche Spielstärke.
Fritz war ein stets freundlicher, angenehmer, hilfsbereiter und liebenswerter Schachkollege. Er hinterlässt eine Lücke, die kaum zu schließen ist. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Gattin.
Interview mit Fritz Daubitz vor 4 Jahren

Aachener Dominanz beim NRW – Viererblitzen

Ein Beitrag von FM Marcel Harff

Bild: Sie blitzten am besten: GM M. Hoffmann, IM C. Gulbas, IM. M. Roeder, FM M. Buscher, es fehlt GM F. Handke

Bei sommerlichen Temperaturen nahmen 20 Mannschaften an der diesjährigen NRW – Blitzmannschaftsmeisterschaft in Porz – Urbach teil.
Die Turnierleiter Dr. Johannes Baier (2.Spielleiter NRW) und Hauptschiedsrichterin WFM Ingrid Voigt begrüßten die Mannschaften und erläuterten die neuen FIDE – Blitzregeln.

FM Marcel Harff

Das Turnier hatte ein starkes Teilnehmerfeld, obwohl der Bochumer SV und die SG Solingen als vorqualifizierte Mannschaften nicht anwesend waren. Die Teilnehmerliste wurde vom Bundesligisten DJK Aufwärts Aachen angeführt, der mit zwei Großmeistern antrat. Es folgten die Zweitligisten Aachener SV, Klub Kölner SF & Düsseldorfer SK sowie die Ruhrgebietsvertreter SF Katernberg, SC Hansa Dortmund und SV Wattenscheid.

Meine Mannschaft, der Düsseldorfer SK, spielte aufgrund zahlreicher Absagen mit der Aufstellung FM Harff, IM Stark, FM Hainke, Hönig, WGM Fischdick. Wir rechneten uns einen guten Mittelfeldplatz aus. Das Anfangsprogramm hatte es in sich: SF Katernberg, KKS & 2x Aachen. Mit 10:8 – Punkten waren wir zur Mittagspause unter den Erwartungen geblieben. Gegen die schwächeren Mannschaften holten wir noch 18:2 – Punkte und erreichten noch den 3.Platz vor dem Überraschungsteam aus Niederkassel (FM Grimm, FM Wigger, Rybarczyk, Bröhl), welches in der Schlussrunde dem Gastgeber SG Porz unterlag.

Weiterlesen